Großer Dom reloaded

Stiege im Großen Dom

Bildergalerie Domstiege

Schon mehrfach hatte ich in meinem Blog über einen früher oft begangenen Aufstieg in die Affensteine (Sächsische Schweiz) berichtet, die Stiege durch den Großen Dom. Nach einem Felssturz war der Weg für Wanderer praktisch (fast) unpassierbar geworden. Der offizielle Wanderweg führt seit Jahren durch den Kleinen Dom.

Immer wieder hat es in jüngster Vergangenheit Versuche gegeben, den Aufstieg „in Eigeninitiative“ wieder begehbar zu machen. Das um eine Birke gebundenen Kletterseil und die Steigeisen, die im letzten Jahr gesetzt wurden, fanden naturgemäß wenig Anklang bei der Verwaltung des Nationalparks. Die „illegalen“ Steighilfen wurden deshalb immer wieder entfernt.

Auf Initiative der IG „Stiegen- und Wanderfreunde“ kam es zunächst zu einer Beratung in der Wegekommission, dem offiziellen Gremium für den Ausbau und Erhalt der Wanderwege in der Sächsischen Schweiz, und nach Beschlussfassung sollte 2012 eine ordnungsgemäß installierte Steighilfe geschaffen werden.

Nun ist es also soweit: Der Aufstieg durch den Großen Dom ist auch für den normalen Wanderer wieder passierbar.  Vereinbarungsgemäß entstand eine Sicherung, die allerdings „Stöckelschuhtouristen“ nicht nutzbar erscheinen mag. Das ist auch gut so. Denn der Aufstieg eignet sich nicht für den Massentourismus.  Dieser möge die gut ausgebaute Anlage durch den Kleinen Dom und den Malerweg weiterhin nutzen.

Ich verzichte auch auf eine genaue Beschreibung des unmarkierten Zugangswegs zur neuen Stiege und freue mich einfach darüber, dass dieser schöne und von uns so geliebte Weg wieder offen ist. Ein ganz kleiner Wermutstropfen bleibt: der Ausstieg aus dem Steilstück. Hier steht eine einsame Birke an der steilen Felsplatte. Sie bietet einen guten Halt, sollte sie aber nicht. Besser wäre es gewesen, noch einen Haltepunkt am Felsen zu schaffen. Aber, wir wollen jetzt nicht schon wieder meckern…

Ich schneide meinen sicher nicht gerade elegant wirkenden Ausstieg nicht aus dem Videoclip – der Anschauung wegen. Mir wird es nicht allein so gehen – beim Ausstieg aus dem Steilstück. Der Einstieg ist auch nicht gerade einfach, aber das finde ich wiederum sehr gut.

Die komplette Wanderung zur “Dombesichtigung” gibt es auf unserer Website.

Dieser Beitrag wurde unter Über Stiegen und Steige abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Großer Dom reloaded

  1. gartenzwergkiller sagt:

    Hallo zusammen,

    ich möchte leise Zweifel daran äußern, ob diese Veröffentlichung im Internet unbedingt sein muß. Wir begehen die Domstufen seit Jahren auch ohne Verwendung künstlicher Aufstiegshilfen. Natürlich ist das nicht bei allen Verhältnissen sinnvoll und möglich. Ich begrüße die Installation der neuen Kette, aber ich habe Zweifel, ob eine Veröffentlichung in dieser Detalliertheit (Video) wirklich hilfreich ist. Wenn ich daran denke, dass es noch vor 2 Jahren in Nationalpark undenkbar war, einen alten Steig wieder in Betrieb zu nehmen und wenn ich mir in Erinnerung rufe, dass es ein Kompromiß mit der NLPV ist, dass dies möglichst nicht zu einem Massenansturm an den Domstufen führen sollte (immerhin ist es kein offizieller Weg), verstärken sich diese Zweifel noch. Die Kette ist so angebracht, dass bei ungünstigen Verhältnissen, nicht nur bei Vereisung, sondern auch bei Feuchtigkeit (Laub) Unfälle mit ernsten Folgen nicht auszuschliessen sind (Einstieg und Ausstieg !!) und ich gespannt, wann der erste Unbedarfte, der durch diese Veröffentlichung angelockt wird, dort wirklich runterfällt. Ausserdem: wenn alle die Birke am Ausstieg so “anrasseln”, wie es hier vorgeführt wird, ist die in einigen Monaten nicht mehr da. Ich bin heute (13.1.2013) nur ganz vorsichtig auf den Wurzelballen getreten und der hat schon mächtig geknirscht. Ich würde mir in unser aller Interessen mehr Sensibilität
    im Umgang mit solchen Informationen wünschen, da muss dann notfalls auch der Drang zur Selbstdarstellung auch mal in den Hintergrund treten.

    Vielen Dank.
    Christian

  2. naitsabes sagt:

    Zustimmung !
    Man muß nicht alles in Videoform ins Netz knallen, nur weil man es im Gelände gefunden hat. Wobei es natürlich eine schöne Tour ist und auch das Absichern dieses Weges durch einen stählernen Haltestrick sehr begrüßenswert ist.

    Das Laufen gestaltet sich übrigens einfacher, wenn man die komplette Schuhsohle dazu verwendet – zumindest erhöht das die Standfestigkeit auf Reibungen ganz erheblich… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.