Nur ein Winterchen?

Zinnwald - Januar 2022Bis Ende Januar gab es im Flachland fast gar keinen Schnee. Konnten wir im vergangenen Winter unsere nähere und weitere Umgebung noch auf Langlaufskiern erkunden, ist in dieser Saison „Fehlanzeige“. Zwei Fotos vom Wachberg, der mit seiner stolzen Höhe von 204,4 m ganz in unserer Nähe liegt, zeigen die Winterlandschaft im Januar 2021 und 2022.

Wachberg Ottendorf-Okrilla - Januar 2022 Wachberg Ottendorf-Okrilla - Januar 2021

Nachdem uns in der letzten Saison durch die restriktiven Corona-Maßnahmen die Skifreuden im Osterzgebirge verwehrt geblieben waren, sieht das jetzt wieder etwas besser aus. Vorausgesetzt, es liegt genügend Schnee. Wie ist die Situation derzeit im Osterzgebirge?

Skilifte gibt es in Altenberg mit seinen Ortsteilen Geising, Schellerhau und Oberbärenburg, in Holzhau und in Rehefeld. Der Hang in Altenberg wird künstlich beschneit, der Liftbetrieb durfte mit Corona-Auflagen ab 14.01.2022 wieder starten. An einem herrlichen Wintertag mit Sonnenschein konnte ich am 19.01. nach fast zweijähriger Pause endlich wieder einmal meine Abfahrtsskier nutzen. Mitten in der Woche hielt sich der Andrang in Grenzen. Für einen ganzen Skitag reicht der kleine Hang nicht aus, nach zwei Stunden wird es mir zu langweilig. Aber man freut sich einfach über den Skigenuss. Großes Kompliment an die fleißigen Enthusiasten, die den Skibetrieb ermöglichen. Denn viel Naturschnee lag zu diesem Zeitpunkt in der Region nicht.

Zwar öffneten auch die Liftanlagen in Holzhau bei 30 cm Natur- und Kunstschnee und der kleine Privatlift am Rotterhang in Schellerhau am Wochenende bei ca. 25 cm Naturschnee,

Skihang Holzhau Skilift Rotterhang in Schellerhau

die Anlagen in Geising und Rehefeld standen aber zunächst still.


Skihang Geising Sessellift Rehefeld

Am 28.01. sollte der Schlepplift in Geising starten. Die dünne Schneeauflage und die zu hohen Nachttemperaturen, die es offensichtlich nicht ermöglichten, genügend Kunstschnee herzustellen, führten zu einer Verschiebung auf den 29.01.2022. Ich wollte früh schon starten, der starke Wind und die Webcambilder hielten mich davon ab. Zu wenig Schnee schien mir auf dem Hang zu liegen, dessen Talstation sich eben nur auf einer Höhe von 600 m befindet. Am 30.01. war auch schon wieder Schluss, wie der Blick auf die Webcam verriet. Der Sessellift in Rehefeld ist nicht in Betrieb. Bei stürmischen Bedingungen laufen am 30.01. die beiden Lifte in Altenberg und Holzhau.

Die Bedingungen für den Langlauf waren im Januar etwas besser. Die maximale (durchschnittliche) Schneehöhe erreichte nach offiziellen Meldungen der Tourist-Information Altenberg im Januar gerade einmal 28 cm. Loipen wurden zwar immer wieder gewalzt und gespurt, gute Bedingungen gab es allerdings nur auf den am höchsten gelegenen Rundloipen Kahleberg und Scharspitze. Wir waren an einem der ganz wenigen sonnigen Tage dort unterwegs, einen zweiten Ausflug über die Loipe Wüster Teich beendeten wir auf dieser nicht – zu dünn war die Schneedecke.

[flagallery gid=3 name=’rund um Altenberg‘]

Die Wege rund um Zinnwald und den Kahleberg haben wir jetzt ausreichend befahren und hoffen einfach noch auf eine Verbesserung der Bedingungen im Februar. Gut sind die Prognosen dafür allerdings nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.