Ganz lange Stiege

Blick zur Lomnitzer Spitze

Lomnitzer Spitze

Hohe Tatra: Bei herrlichem Wetter beginnen wir unsere ganz lange Stiegentour. Lang ist der Weg: Wir werden fast 8 Stunden wandern (ohne Pausenzeiten) und über 1000 Höhenmeter bewältigen. An der Bergstation Hrebienok (1285 m) grüßt zunächst die Lomnitzer Spitze. Wir gehen in das Tal Malá Studená dolina hinein und steigen in 2,5 h bis auf 2015 m zur Hütte Téryho chata. Nach einer kurzen Rast geht es gleich weiter zum eigentlichen Höhepunkt der Wanderung, dem Priecne sedlo (Prinzensattel, 2352 m). Bereits in einiger Entfernung sieht man den einzigen Überstieg ins Velká Studená dolina . Wer noch nie hier war, glaubt nicht, dass sich der Pass ohne Sicherung übersteigen lässt. Ein bisschen Mut gehört schon dazu, wie man auf den Bilder unschwer erkennen kann. Das ist die Rübezahlstiege x3, aber eben 2300 m über dem Meeresspiegel.

Teryho Chata  Blick zum Prinzensattel Prinzensattel Prinzensattel

Prinzensattel Prinzensattel Prinzensattel Velka Studena Dolina

Auf der Gegenseite gibt es noch eine kurze kettengesicherte Passage und eine lange Schutthalde, die wir absteigen müssen. 1,5 Stunden später erreichen wir die Räuberhütte. Nach einer Rast folgt dann noch der lange Abstieg durch das Velká Studená dolina, der scheinbar nie zu Ende geht. Schließlich sind wir doch wieder am Hrebienok und gönnen uns die Fahrt mit der Standseilbahn zurück nach Stary Smokovec (Altschmecks).

Und heute früh regnet es. Deshalb auch der „schnelle“ Stiegenbericht vom gestrigen Tag. Ab Mittag soll es aber besser werden. Dann starten wir wieder – sicher nur zur Kurzwanderung.

Dieser Beitrag wurde unter Über Stiegen und Steige abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.