Wenig Schnee

Neuhermsdorf

Schneehöhenmessung SWF-Hotel Neuhermsdorf

Das Erzgebirge zählt zu den schneesichersten Mittelgebirgen Deutschlands. Das ist nur wenig bekannt. Wenn man Bilder im Fernsehen zu sehen bekommt, dann meist vom Fichtelberg. Hier ist die Wintersaison tatsächlich lang. Oft beginnt sie schon Anfang November und reicht manchmal bis in den April hinein. Im Osterzgebirge sind die Berge aber nur zwischen 700 und 900 Meter hoch. Die Höhenloipen befinden sich meist in Lagen um die 800 Meter. Aber auch hier gab es in den letzten Jahren genügend Schnee, wie das Bild aus Neuhermsdorf zeigt.

In Erinnerung geblieben ist uns vor allem noch eine Skitour am 24. März 2008 (Ostern) zum Mückentürmchen bei jeder Menge Neuschnee und strahlendem Sonnenschein. In diesem Winter war es aber leider anders. Zwar vermeldet die Website des SWF-Hotels in Neuhermsdorf für diese Saison eine maximale Schneehöhe von 57 cm. Diese Messung stammt aber schon vom 12.12.2012. Kurze Zeit später begann das große Tauen. Am 15.12. setzte Eisregen ein und die Schneedecke schmolz auf unter 20 cm zusammen. Anfang Januar gab es nach Dauerregen überhaupt keine skitaugliche Schneedecke mehr und der Wintereinbruch Mitte Januar mit Schneehöhen unter 20 cm hielt nur wenige Tage. Am 30. Januar war selbst der Kamm des Osterzgebirges wieder „grün“ (abgesehen vom Kahleberg-Gebiet). Rechtzeitig zu Beginn der Schulferien in Sachsen liegen nun wenigstens wieder etwa 25 cm Neuschnee in den Skigebieten von Altenberg-Schellerhau-Rhefeld-Holzhau.

HolzhauWir hatten in dieser Saison nur zweimal Kurzurlaub. Mitte Dezember ging es für 4 Tage nach Holzhau. Dort erlebten wir zwar den Eisregen und den Beginn des ersten großen Abtauens mit, es reichte aber noch für vier Skitouren und zwei Tage am Abfahrtshang.  Schlimmer traf es uns dann Ende Januar in Schellerhau. SchellerhauWegen des Kammlaufes bekamen wir Unterkunft erst ab Sonntag, 27.01.2013. Geplant waren 5 Tage, gebucht wegen der Wetteraussichten nur 4 Tage, Ski gefahren sind wir dann nur noch 3 Tage. Wie zuvor bereits erwähnt, kam am 29.01. der große Regen und ließ die dünne Schneedecke über Nacht praktisch verschwinden. So verlegten wir unsere Rückfahrt am 30.01. vom Nachmittag auf den Vormittag (vor).

Über Langlauftouren im Osterzgebirge habe ich auf meiner Website bereits mehrfach ausführlich berichtet. Deshalb gibt es heute eine Kurzvorstellung dreier Liftanlagen. Da ich mich selbst in diesem Bereich als „Anfänger“ und/oder Gelegenheits-Abfahrer einstufe, erfolgt die Betrachtung aus diesem Blickwinkel. Also lautet die Zwischenüberschrift hier:
„Abfahrt für Beginners“

Schellerhau

Rotterhang Schellerhau

1. Skilift am Rotterhang in Schellerhau: Der ideale Anfängerhang, da kurz, flach und mit einem Lift ausgestattet, der es auch absoluten Dummies auf diesem Gebiet möglich macht, den Gipfel zu erreichen. Der Einzelschlepplift ist mit einem Haken am Stahlseil versehen. Man greift also mit beiden Händen das ummantelte Seil und hängt sich dann in den Haken ein. Hilfe gibt es bei Bedarf von den Liftbetreibern. Großer Parkplatz direkt am Lift, die Liftpreise sind moderat, die des Parkplatzes nicht unbedingt. Weitere Infos gibt es auf der Website altenberg.de und der des Liftes (skilift-rotterhang.de mit Webcam).

Holzhau

Skilift Holzhau

2. Skilifte in Holzhau: Der kleinere Lift ist ebenfalls gut für Anfänger geeignet. Wer schon einige Abfahrten hinter sich hat, wird auch mit dem Doppelschlepplift schnell klar kommen. Die Abfahrt ist nicht allzu lang, die Piste breit und relativ flach. Der Vorteil der Anlage: nach einigen Übungsstunden kann man zum größeren Lift wechseln mit deutlich längerer Abfahrt und einem steileren Stück im oberen Teil des Hanges. Es gibt mehrere Varianten für die Abfahrt, das Gelände ist breit und übersichtlich. Der Hang wird künstlich beschneit, ist also auch bei schlechteren Schneeverhältnissen befahrbar. Problem: nur geringe Parkplatzkapazität. Weitere Informationen zum Lift gibt es auf den Seiten holzhau.de (Webcambild) und des Liftbetreibers (sportrichter.de, Preise: http://www.sportrichter.de/1/skihang.html).

Altenberg

Schlange stehen am Lift

3. Skilift Altenberg: Dieser ist nur bedingt anfängertauglich. Das liegt weniger an der Schwierigkeit des Hanges, vielmehr an der Besucherfrequenz. Wegen der Zugverbindung Dresden – Altenberg und der Bahnhofsnähe des Skihanges sind speziell am Wochenende und in den Winterferien oft sehr viele Leute auf der Piste. Lange Wartezeiten am Doppelschlepplift sind dann keine Seltenheit. Das kann so manchen Anfänger ins Schwitzen bringen, wenn er/sie sich plötzlich mit einem Fremden „an den Haken hängen soll“. Der Hang ist nicht besonders breit, im oberen Teil sehr flach, mit einem dann kurzen Steilstück und einem breiten Auslauf. Da es mehrere Skischulen in Altenberg gibt, muss man auch immer mit Anfängerkursen auf dem nicht sehr üppigen Skigelände rechnen. Vorteil: großer Parkplatz direkt am Lift. Hang wird bei Bedarf künstlich beschneit. Weitere Informationen: altenberg.de (mit Webcam), Liftpreise http://altenberg.de/skilifte/.

Altenberg

Altenberg

 

Dieser Beitrag wurde unter Winter und Outdoor abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.