Jetzt schlägt’s 13

Barbarine

Barbarine (Fotomontage)

Wir wünschen allen Wanderfreunden ein gesundes neues Jahr und viele schöne Erlebnisse 2013.

Der erste Schritt für uns ist schon getan. Wir beteiligten uns an der 3. Neujahrswanderung der Sächsischen Schweiz. Ziel war der Pfaffenstein, nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Frühaufsteher auf dem Großen Winterberg begrüßt wurden. Den Ehrgeiz zum Sieg hatten wir nicht. Wir wollten einfach vor 9:00 Uhr die Gaststätte auf dem Pfaffenstein erreichen – das Ende des offiziellen Sektempfangs. Ein großes Erlebnis war bereits die Anfahrt. Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren so wenige Autos auf der Autobahn gesehen zu haben. Als wir gegen 7:45 den über 4 Kilometer langen Tunnel auf der A17 bei Dresden durchfuhren war kein einziges Auto vor uns soweit der Scheinwerfer reichte. Auch im Rückspiegel konnte ich kein Fahrzeug sehen. Pirna wirkte wie ausgestorben.

zum Pfaffenstein Nadelöhr Gaststätte Pfaffenstein Besucher20

Am Parkplatz in Pfaffendorf trafen wir etwa 8:15 Uhr ein. Der Aufstieg durch das Nadelöhr dauert nur etwa 20 Minuten. Wir trafen kurz nach 8:30 Uhr in der Gaststätte ein. Da die „Kleingruppen“ eine gemeinsame Nummer bekamen – wir für 2 Personen beide die Nummer 20 – kann ich nicht genau beurteilen, ob nun 40 oder vielleicht 50 Wanderer den Aufstieg zum Pfaffenstein noch vor 9:00 Uhr bewältigten. Nach uns kamen noch 6 Leute. Die 3. Neujahrswanderung war für uns die Einsteigertour. Ob es in den Folgejahren eine Fortsetzung gibt? Das lasse ich hier offen…

Die folgenden Bilder stammen von dem kleinen Rundgang über den Gipfel, der unserem Frühstück folgte.

Pfaffenstein Blick vom Pfaffenstein Barbarine Pfaffenstein

 

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Über Stiegen und Steige abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.