Skispaß in Geising und Hermsdorf

In den letzten beiden Jahren stand der Skilift in Geising wegen Schneemangels fast gänzlich still. Die Altenberger Liftbetreiber versuchen vorrangig den etwas höher liegenden Hang in Altenberg künstlich zu beschneien, wenn sich die weiße Pracht auf natürlichem Weg nicht einstellen will. In diesem Jahr reicht der Schnee aber endlich wieder für alle Hänge und Loipen in den höheren Lagen des Osterzgebirges.

Der Lift in Geising ist allerdings derzeit nur am Wochenende in Betrieb. Man sollte sich also auf der Website www.skilifte-geising.de informieren, ob sich die Anfahrt lohnt. Diese ist für Ortsunkundige auch gar nicht so leicht. Von Altenberg kommend, muss man im kleinen Ort Geising von der Hauptstraße in die sehr schmale „Lange Straße“ abbiegen (Beschilderung Eishalle Gründelstadion folgen). Einige Meter hinter der Eishalle wartet man an einer Ampel meist eine geraume Zeit, bis die steile Auffahrt zum Parkplatz freigegeben wird. Der Parkplatz befindet sich dann aber unmittelbar neben der Talstation des Schlepplifts.

Der breite und gegenüber Altenberg etwas längere Abfahrtshang ist sehr gut für Anfänger geeignet. Es gibt neben der Hauptpiste noch zwei flachere Alternativen für die Fahrt zu Tal. Man sollte allerdings möglichst früh am Vormittag ankommen, dann hat man noch ungetrübten Spaß auf der Piste.



Gegen 11.30 Uhr wurde die Warteschlange am Sonnabend so lang, wie auf dem folgenden Bild zu sehen ist.

Einen kleinen Eindruck vom Hang soll der kurze Videoclip vermitteln, den ich während der Auffahrt mit dem Schlepplift erstellt habe.



Wer dem Skifahren lieber eine Wanderung vorzieht, dem sei der winterliche Aufstieg auf den Geisingberg empfohlen. Bei herrlichem Sonnenschein und guter Fernsicht entstanden diese Bilder:

Am Sonntag hatten wir dann endlich auch die Gelegenheit, die Loipen direkt vor unserer Haustür zu testen.

Bereits 2013 hatte ein Hermsdorfer Unternehmer ein Loipenspurgerät angeschafft/gebaut. Nur leider lag in den Folgejahren nie genug Schnee im Flachland, um das Gerät zum Einsatz zu bringen. Im vergangenen Winter waren die erstmals präparierten Loipen binnen 24 Stunden wieder abgetaut.

Jetzt sieht es aber besser aus. Auch wenn dem Loipennetz weitere 10 Zentimeter Schnee gut getan hätten, es funktionierte am vergangenen Wochenende prächtig.

Das angelegte Loipennetz zwischen den Orten Weixdorf (Ortsteil Dresdens), Hermsdorf und Grünberg (beides Ortsteile Ottendorf-Okrillas) kann man sich auf der Website http://nachtrodeln.de/?q=Loipennetz anschauen und downloaden, einen Bericht vom Sonntag gibt es auf dem Blog des Initiators.

Nachfolgend einige Fotos von unserer sonntäglichen Tour über das gesamte etwa neun Kilometer lange Loipennetz.




Dieser Beitrag wurde unter Winter und Outdoor abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.