Die Elbe als reißender Strom

Der Scheitel des Elbehochwassers kam am 06. Juni gegen 10.00 Uhr in Dresden an. Der Pegel erreichte eine Höhe von 8,76 Meter. Im Gegensatz zum ersten “Jahrhunderthochwasser” 2002 (Pegel 9,40m) fällt der Wasserstand aber nur ganz langsam. 26 Stunden später müssen die Schutzanlagen noch immer einen Hochwasserpegel von 8,56m abhalten.

Fiel das Wasser im August 2002 relativ schnell wieder, stehen die vielen Helfer hier vor einer völlig anderen Situation. Hoffen wir, dass es für die Betroffenen nicht noch schlimmer kommt.



Dieser Beitrag wurde unter Kommentar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.