Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starke Stiege oder Überschreitung der Affensteine vom Kirnitzschtal
 zum Elbtal und zurück mit Überstieg über die Schrammsteine.

Die Stiegentour: Parkplatz Beuthenfall im Kirnitzschtal (Bad Schandau) – Richtung Bloßstock (Affensteine) – Unterer Affensteinweg – Wilde Hölle – Carolafelsen (nicht verpassen – Aussicht!) – Heilige Stiege (abwärts) – Heringsgrund – Elbleitenweg – Rauschengrund – Starke Stiege – Aussichtspunkt unter dem Großvaterstuhl – Ausstieg Rotkehlchenstiege zum Schrammsteinweg – Schrammsteinweg/Gratweg bis zur Schrammsteinaussicht – Mittelwinkelweg (abwärts) – Zeughausweg - Unterer Affensteinweg - Parkplatz Beuthenfall – Gehzeit knapp 5 Stunden als „Genusswanderung“ mit Fotopausen.

Die Wanderung ist eine Mischung aus Geheimtipp und „Völkerwanderung“ (Gratweg/Schrammsteinaussicht) und kann deshalb nicht an langen Wochenenden oder in der Hochsaison – Frühling/Frühherbst – empfohlen werden oder man sollte auf die Schrammsteinaussicht verzichten.

Zu empfehlen ist eine gute Karte, da ein Teil des Weges nicht als Wanderweg markiert ist! Karten im Maßstab 1:10.000 gibt es z. B. im Böhmverlag (www.boehmwanderkarten.de).

Wir beginnen unsere Tour am Parkplatz Beuthenfall – auch Station der Straßenbahn – Richtung Bloßstock/Winterberg. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir den Abzweig zum Bloßstock (zur Häntzschelstiege), halten uns hier aber rechts und gehen den Unteren Affensteinweg bis zum Abzweig Wilde Hölle (Beschilderung). Durch die Wilde Hölle geht es zunächst ganz gemütlich leicht bergan. Dann beginnt der interessante Teil mit Stufen und Klammern. Nach wenigen Minuten erreichen wir den Abzweig zum Carolafelsen, den wir auf jeden Fall bei gutem Wetter ersteigen sollten. Wir werden durch eine herrliche Aussicht beloht. Nach dem Abstieg vom Carolafelsen gehen wir wieder bergan und erreichen nach kurzer Zeit das Gipfelplateau der Affensteine. Wir folgen dem (zunächst unmarkierten) Weg bis zum Abzweig Schrammsteinweg/Heilige Stiege. Die Heilige Stiege geht es steil abwärts. Hier müssen wir zum ersten Mal mit vielen Touristen rechnen. Im Heringsgrund angekommen, folgen wir diesem bis zum Abzweig Elbleitenweg (alles gut markiert) und halten uns nun rechts. Der Elbleitenweg macht nach wenigen Metern eine scharfe Linkskehre. In dieser Kehre beginnen zwei nicht markierte Wege, der erste führt zur Rotkehlchenstiege, der zweite durch den Rauschengrund. Wir gehen durch den Rauschengrund - umsäumt von Kletterfelsen – bis zum Talschluss. Und hier beginnt die Suche – die Suche nach einem Aufstieg. Die Starke Stiege ist nicht markiert (die Fotos sollen hier etwas helfen). Der Aufstieg ist ein tolles Erlebnis, auch wenn er nicht sehr lang ist. Oben angekommen, halten wir uns rechts (nicht bis zum Gipfel aufsteigen). Ein Weg führt uns immer an der Felskante entlang mit tollen Weitblicken bis zum Ausstieg der Rotkehlchenstiege. Hier geht es noch kurz bergan und wir gelangen auf den markierten Schrammsteinweg – zu den vielen Touristen. Über den Gratweg gelangt man zur Schrammsteinaussicht, zurück über den Mittelwinkelweg (abwärts Richtung Kirnitzschtal), den Zeughausweg, den Unteren Affensteinweg – hier endet unsere Runde am Einstieg zur Wilden Hölle – bis zum Beuthenfall (alles gut markiert).