Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stiegentour durch die Affen- und Schrammsteine:
vom Großen Dom bis zum Frühstücksplatz

Domstiege im November 2012

Wanderung: Kirnitzschtal, Parkplatz Nasser Grund (Tageskarte 3,00 Euro im November 2012) - Nasser Grund - Jordan - Großer Dom - Domstiege - Obere Affensteinpromenade - Zurückesteig - Schrammsteingratweg - Frühstücksplatz - Abstieg Mittelwinkel - Nasser Grund - Parkplatz Nasser Grund. Unsere Gehzeit: ca. 4 Stunden mit Pausen, Länge: ca. 12 km.

Die Anreise mit dem PKW erfolgt über Bad Schandau ins Kirnitzschtal bis zum Wanderparkplatz Nasser Grund.

Eine gute Karte ist für die Tour zu empfehlen. Nur ein Teil der Runde ist als Wanderweg markiert. Karten im Maßstab 1:10.000 gibt es z. B. im Böhmverlag (www.boehmwanderkarten.de). Gut geeignet für diese Tour  ist die Karte  "Schrammsteine und Affensteine", ISBN 3-910181-01-5.

Wir beginnen unsere Rundwanderung im
Kirnitzschtal am Parkplatz Nasser Grund. An diesem Novembermorgen ist hier noch nichts los. Das besondere Ziel unserer Tour ist die neu errichtete Stiege im Großen Dom. Wer mehr darüber wissen möchte, kann dies im Blogbeitrag nachlesen.  Zunächst geht es auf dem markierten breiten Weg durch den Nassen Grund leicht bergan. Die Schotterpiste werden wir bald verlassen. Nach 10 bis 15 Minuten zweigt der Jordan nach links ab (ausgeschildert). Der Weg ist sehr sandig, führt mäßig bergan und bringt uns nach wenigen Minuten zur Kreuzung am Zeughausweg. Wir folgen jetzt der Markierung gelber Strich Richtung Kleiner Dom. Bald sehen wir schon die beiden mächtigen Klettergipfel, die aus dem Dom herausragen. Es sind der Domwächter und die Rohnspitze, die unmittelbar nebeneinander stehen. Wir nehmen jetzt nicht den breiten Weg in den Kleine Dom, sondern biegen nach halblinks in den Großen Dom ein. Ein Kletterzugang führt zu den vorgenannten beiden markanten Felsen. Wir nutzen aber den unmarkierten Weg, der uns schließlich zur Domstiege führt, jenem alten Aufstieg zur Oberen Affensteinpromenade, der nach einem Felssturz lange Zeit für Wanderer fast unpassierbar war. Eine im Auftrag der Nationalparkverwaltung neu errichtete Steighilfe (Stahlseil) hilft uns beim Aufstieg zur Oberen Affensteinpromenade. Zur Stiege selbst verweise ich an dieser Stelle nochmals auf Beiträge in meinem Blog.

Von der Oberen Affensteinpromenade führt unsere Wanderung zunächst ein kleines Stück nach links bis zum Wegweiser Heilige Stiege. Auf dem gelb markierten Wanderweg gelangen wir bald an den Abzweig Zurückesteig. Dieser blau markierte Wanderweg führt Richtung Schrammsteinaussicht. In der Hauptwandersaison herrscht hier meist reger Betrieb. An diesem Vormittag im November sind wir noch völlig allein. Auf dem Schrammsteingratweg treffen wir schließlich auf die ersten Wanderer. An den beiden Aufstiegen Mittelwinkel und Jägersteig wird der Besucherstrom schon dichter. Wir gehen deshalb nicht zur Schrammsteinaussicht. Für Insider gibt es ja schließlich noch den Abzweig zum Frühstücksplatz. Wer ihn nicht kennt, steigt einfach zur sehr schönen Schrammsteinaussicht auf. Wir nehmen den etwas beschwerlicheren Weg über den Kletterzugang. Belohnt werden wir durch eine völlig einsame Wanderung durch die Welt der Kletterer, an der Tante vorbei bis zum Mittleren Torstein. Hier legen wir unsere Mittagsrast ein. Leider ist es sehr windig und der Hochnebel hat sich noch nicht verzogen. So ist die Aussicht vom Frühstücksplatz an diesem Tag nicht besonders gut.

Der Rückweg führt uns wieder mit kleiner Klettereinlage bis unterhalb der Schrammsteinaussicht. Wir nutzen den Abstieg durch den Mittelwinkel und gelangen schließlich über den breiten Wanderweg durch den Nassen Grund zurück zu unserem Auto.

Fazit:
Eine nicht allzulange Stiegentour, die mit der Domstiege, dem Zurückesteig, dem Schrammsteingratweg und dem Zugang zum Frühstücksplatz nur für geübte Wanderer zu empfehlen ist. An einigen Stellen ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Dafür wird der Wanderer aber mit vielen Blicken in die einzigartige Felsenwelt der Affen- und Schrammsteine belohnt. Der kleine Videoclip fasst die Höhepunkte unserer Wanderung zusammen.

Sächsische Schweiz
(Übersicht)