Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Wanderung: Gamrig - Amselgrund - Rathen
(Foto-Tour / keine Wanderung: vom Gamrig über die Feldsteine und Honigsteine zur
 Lokomotive und weiter durch den Raaber Kessel an der Großen und Kleinen Gans vorbei)


Wanderung:
Parkplatz Füllhölzelweg (an der Straße Hocksteinschänke - Waltersdorf) - Füllhölzelweg - Gamrigweg - Gamrig - Abstieg ein Stück den Gamrigweg zurück und dann links zurück auf den Füllhölzelweg - Knotenweg - Pionierweg - Amselsee - Rathen - roter Markierung folgend über Füllhölzelweg zurück zum Parkplatz - Gehzeit ca.. 2,5 Stunden.


unsere Tour
: Parkplatz Füllhölzelweg (an der Straße Hocksteinschänke - Waltersdorf) - Füllhölzelweg - Gamrigweg - Gamrig - Abstieg ein Stück den Gamrigweg zurück und dann links zurück auf den Füllhölzelweg - Richtung Rathen, kurz vor dem Ort auf Kletterzugang in die Feldsteine - Übergang Feldsteine, Honigsteine - Abstieg zum Pionierweg - Amselsee - Raaber Kessel - Abstieg nach Rathen - roter Markierung folgend über Füllhölzelweg zurück zum Parkplatz .

Zu empfehlen ist eine gute Karte. Der empfohlene Wanderweg ist bis auf den Gamrigweg markiert. Karten im Maßstab 1:10.000 gibt es z. B. im Böhmverlag (www.boehmwanderkarten.de). Wir bewegen uns wieder einmal durch die Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz mit den vielen Verbotsschildern.

Bevor die eigentliche Wanderung kurz beschrieben wird, einige Vorbemerkungen:
Die vorgestellte Wanderung war uns deutlich zu kurz. Sie bietet nur einen interessanten Aussichtspunkt - den Gamrig. Der Gamrig ist ein weniger beachteter Felsen bei Rathen, der aber eine herrliche Aussicht bietet und auch direkt vom Wanderparkplatz vor Rathen in wenigen Minuten erreicht werden kann. Auf jeder markierten Wanderroute um Rathen und im Basteigebiet ist mit sehr vielen Touristen zu rechnen, besonders am Amselsee und im Kurort Rathen. Dies soll keine negative Bewertung darstellen, es ist nur eine Feststellung.

Wer auf dieser Domain schon einige andere Seiten angeschaut und Wandervorschläge von uns gelesen hat, weiß, dass wir immer Wege abseits der Touristenströme suchen. Diese gibt es auch im Basteigebiet. Die Pfade über die Feld- und Honigsteine und durch den Raaber Kessel und den Wehlgrund gehören dazu. Speziell der Weg durch die Honigsteine (eigentlich Kletterzugänge) ist nicht ganz 'ungefährlich'. Es gibt keinerlei Sicherungen (siehe Diashow 'über die Feld- und Honigsteine'). Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung für das Begehen. Man wird aber durch eine grandiose Aussicht belohnt und steht direkt am imposanten Kletterfelsen 'Lokomotive', den man beim Basteiabstieg aus der Ferne sehen kann.

empfohlene Wanderung:
Wir folgen der Markierung (roter Strich) ab Parkplatz Füllhölzelweg Richtung Rathen. An einer kleinen, unscheinbaren Brücke zweigt nach links der Gamrigweg ab. Diesen folgen wir bis zum Aufstieg auf den Gamrig. Der Aufstieg ist einfach auf gut ausgebautem Weg. Das Gipfelplateau bietet eine herrliche Aussicht in das Basteigebiet, über die Feld- und Honigsteine, die großen linkselbischen Tafelberge (Lilienstein, Königstein) und über Waltersdorf ins Schrammsteingebiet. Der Gipfelbereich ist allerdings ungesichert und der weiche Sandstein durch die vielen Besucher der letzten Jahre stark abgetreten. Etwas Vorsicht ist also geboten. Der Abstieg erfolgt über die gleiche Route wie der Aufstieg. Wir gehen den Gamrigweg ein Stück zurück und halten uns an der ersten deutlich erkennbaren Abzeigung links, um auf den Füllhölzelweg abzusteigen. Wir erreichen den rot markierten Weg einige hundert Meter hinter der Abzweigung für den Aufstieg (Gamrigweg). Der weitere Weg führt uns zunächst nach rechts einige Meter auf dem Füllhölzelweg und dann nach links in den Knotenweg. Auf dem Knotenweg gehen wir Richtung Hockstein/Hohnstein bis zur Abzweigung Pionierweg. Auf dem Pionierweg (grüner Strich) gelangen wir zum Amselsee und weiter nach Rathen. Hier bietet sich die Gelegenheit zur Rast. Wir folgen der Markierung roter Strich (von der Elbe wegführend) und gehen bergan durch den Ort bis wir wieder, immer der roten Markierung folgend, über den Füllhölzelweg zum Parkplatz gelangen.

Die besten Eindrücke unserer (Foto-)Tour vermitteln die Bilder der drei Diashows.
 

Sächsische Schweiz
(Übersicht)

 

zur Orientierung für die
Wanderung