Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Von Ostrau durch das Große Schrammtor auf die Schrammsteine,
über den Unteren Terrassenweg und wieder zurück


unsere Tour: Parkplatz Ostrau  – Klüftel – Lattengrund – Großes Schrammtor - Vordere Promenade - Wildschützensteig - Schrammsteinaussicht (Alternative: Abzweig zum Frühstücksplatz/ Frühstücksplatz) - Gratweg -  Breite Kluft Aussicht - Oberer Terrassenweg bis Rotkehlchenstiege - Abstieg Rotkehlchenstiege bis Abzweig Unterer Terrassenweg - Unterer Terrassenweg - Heilige Stiege (Aufstieg) - Zurückesteig - Schrammsteinweg - Jägersteig (Abstieg) -  Vordere Promenade - Großes Schrammtor - Obrigensteig - Klüftel - Parkplatz Ostrau. Gehzeit ca. 6 Stunden (mit kurzen Pausen, Abstecher zum Frühstücksplatz + 30 Minuten).

Zu empfehlen ist eine gute Karte. Nur ein Teil der empfohlenen Wanderung ist als Wanderweg markiert, ein Teil als Kletterzugang, der Zugang zum Frühstücksplatz ist unmarkiert. Karten im Maßstab 1:10.000 gibt es z. B. im Böhmverlag (www.boehmwanderkarten.de). Wir benutzten dieses Mal die Karte Hintere Sächsische Schweiz, Nr. 91, Sachsen Kartographie GmbH Dresden, 1:15.000.

Die nachfolgend beschriebene Tour ist anstrengend, mit vielen teils steilen Auf- und Abstiegen verbunden. Start war am 19. August 2007 der Parkplatz in Ostrau. Es geht zunächst durch das Klüftel (Markierung blauer Strich, grüner Punkt). Nach Querung der Straße an der Schrammsteinbaude wählten wir den Lattengrund zum Aufstieg an das Große Schrammtor (Aussicht auf den Falkenstein nicht verpassen!). Dieses ist kein Tor im eigentlichen Sinne, sondern ein schmaler Durchgang am Schrammsteinwächter (Kletterfelsen). Wir folgen dem blau markierten Vorderen Promenadenweg bis zur ersten Aufstiegsmöglichkeit auf die Schrammsteine, dem Wildschützensteig. Diesen darf man nur im Aufstieg benutzen (schmal, steil). Der Ausstieg des Wildschützensteigs befindet sich auf dem Schrammstein-Gratweg. Bis zur Schrammsteinaussicht sind es nur noch wenige Meter. Spätestens hier trifft man auf den Touristenstrom. An manchen Tagen fasst die Schrammsteinaussicht die Besuchermassen kaum. Wer Mut hat, kann auch den Weg zum Frühstücksplatz suchen, der allerdings mit einigen kleinen Klettereinlagen versehen ist. Den Zugang beschreibe ich hier nicht genau, die 'Kletterfreunde' werden sonst wieder ungemütlich...

Wir setzten unsere Wanderung auf dem Gratweg (Markierung blauer Strich) fort. Es geht bis zur Breiten Kluft Aussicht. Kurz hinter dem viel besuchten Aussichtspunkt gibt es nach rechts einen Abzweig auf den Terrassenweg (Kletterzugangsmarkierung, schwarzer Pfeil). Den Oberen Terassenweg haben wir schon ausführlich beschrieben. An der Rotkehlchenstiege angekommen, steigen wir diese ein Stück ab. Etwa in der Mitte der Stiege zweigt nach links der Untere Terrassenweg ab (Bild 2 der Diashow 'auf dem Unteren Terrassenweg' beachten). Allerdings bleibt dieser Weg einigermaßen schwindelfreien Wanderern vorbehalten. Der Untere Terrassenweg endet an der Heiligen Stiege. Diese steigen wir auf und gehen auf dem Zurückesteig und dem Schrammsteinweg wieder bis zur Breiten Kluft. Leider verpassten wir den unmarkierten Abstieg durch das Schwarze Loch. So nutzten wir den Abstieg von den Schrammsteinen über den Jägersteig. Zurück geht es dann wieder durch das Große Schrammtor und - als Alternative zum Lattengrund - auf dem Obrigensteig Richtung Ostrau. Über das Klüftel gelangen wir wieder zum Parkplatz.  Der Rückweg ab Heiliger Stiege ist durchgehend beschildert/markiert.

Die besten Eindrücke der Tour vermitteln die Bilder der drei Diashows.