Ein Sandsteingipfel aus Metall

Gipfel der Burg Falkenštejn (Böhmische Schweiz) - aktuelles Foto. Copyright by Arndt Noack

Gipfel der Burg Falkenštejn (Böhmische Schweiz) – aktuelles Foto. Copyright by Arndt Noack

Unter dem Titel ‚Aufstieg nur für mutige Wanderer: Falkenstein‘ hatte ich vor sechs Jahren in einem Blogbeitrag den Aufstieg zur ehemaligen Burg Falkenstein (Falkenštejn) in der Böhmischen Schweiz beschrieben.

Künftig wird es Wanderern möglich sein, ganz ohne Anstrengung das Plateau der alten Felsenburg zu erreichen. Auf der offiziellen Seite der Nationalparkverwaltung der Böhmischen Schweiz heißt es dazu (Zitat):
Die Konstruktion der zugänglich gemachten Felsenburg, die gleichzeitig unter Denkmalschutz steht, ermöglicht einen sicheren Zugang zur Burg und auf ihren Gipfel, und schützt sie gleichzeitig gegen die Erosion, die durch Besucher bewirkt wird. Die Burg wird nach der Abnahme durch das Bauamt für die Besucher geöffnet.

Und weiter:
„Das Ergebnis ist eine einzigartige Lösung, bei der die Konstruktion das Kulturdenkmal nicht beeinträchtigt. Die Stützelemente stehen auf Gummiunterlagen und auch die Treppe im Zugangsspalt ist so an die Wände angebracht, dass es nicht nötig war für die Verankerungselemente zu bohren“, sagt Pavel Benda, Leiter der Nationalparkverwaltung Böhmische Schweiz, und fährt fort: „Die ganze Konstruktion ist, wenn ihre Lebensdauer vollendet ist, im Grunde genommen, ohne eine Spur zu hinterlassen, entfernbar. Gleichzeitig schützt sie die kulturellen Schichten auf dem Gipfel für mögliche zukünftige archäologische Untersuchungen.“

Die folgenden Fotos zeigen die Felsenburg 2011 und gegenwärtig (aktuelle Fotos: Urheberrechte liegen bei Arndt Noack).

2011 - Kletterpassage zum Einstieg 2017 - Leiterkonstruktion an gleicher Stelle 2011 - Reste der alten Burganlage auf dem Gipfel 2017 - 'Stahlwege' auf dem Gipfelplateau der alten Burganlage

Eine ausführliche Diskussion zum Werk aus Stahl findet ihr im Blog von sandsteinwandern.de und auf sandsteinpfade.de.

Für mich gehört die ehemalige Felsenburg Falkenštejn jedenfalls nicht mehr zu den lohnenden Wanderzielen im Elbsandstein.

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Über Stiegen und Steige abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ein Sandsteingipfel aus Metall

  1. Max Müller sagt:

    Habe das Machwerk heute begangen. Schlimm einfach nur schlimm.

  2. Sokrates sagt:

    Sehr schade, dass so übermäßig viel Eisen verbaut wurde. Die Konstrukteure und Entscheidungsträger im Hintergrund müssen keinerlei Gefühl für Romantik, Esthetik und Naturschönheit haben. Statt eine Attraktion zu schaffen, wurde hier gerade eine wunderbare Felsenlandschaft einer Attraktion beraubt. Sehr schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.