Stille Gründe?

So richtig still war es nicht. Ende November in den „Stillen Gründen“ im Basteigebiet (Sächsische Schweiz): Im Hirschgrund kam uns bereits eine größere Wandergruppe mit Kindern entgegen, die gerade auf den Fremdenweg ausstieg. Wir wollten den Hirschgrund, den unteren Teil des Griesgrundes, den (begehbaren Teil) des Tümpelgrundes und den Bergpfad durch die stillen Gründe in eine Rundwanderung einbinden. Den Abstieg durch den Hirschgrund bis zum Haldenweg hatten wir bisher durchgängig noch nicht genutzt, sondern den genannten Grund bisher immer nur als Zugang zur Rahmhanke gesehen (damit die Wanderung etwas länger und schöner wird). Ende November sollten bei feuchtem Wetter im Frühnebel keine Kletterer im Hirschrund unterwegs sein. Waren sie auch nicht. Dafür aber gleich mehrere Wanderer in mehr oder weniger großen Gruppen.

Hat man den Einstieg vom Fremdenweg in den Hirschgrund gefunden (auf der Böhmkarte “Die Bastei” – siehe links – ist er drauf), geht es nach wenigen Metern gleich recht steil bergab. Im reichlich vorhandenen Herbstlaub eine teilweise recht rutschige Angelegenheit. An der ersten steileren Felsstufe helfen einige in den Fels gehauene Tritte beim Abstieg. Der weitere Weg verläuft teilweise etwas bequemer, oft aber auch wieder recht steil an mehreren Kletterzugängen vorbei bis zu einer letzten Felsstufe oberhalb des Haldenweges. Hier ist noch einmal der Einsatz der Hände gefragt, um im feuchten Herbstlaub den breiten Weg unterhalb der Weißen Brüche zu erreichen. Dieser führt uns weiter Richtung Stadt Wehlen bis zum Abzweig in den Griesgrund…

Die komplette Beschreibung der Wanderung findet ihr auf unserer Website zwillingsstiege.de.

Dieser Beitrag wurde unter Über Stiegen und Steige abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Stille Gründe?

  1. brot sagt:

    Ich wollte den Hirschgrund letztens von bergauf nutzen und da war an der Stelle wo links und rechts die Kletterzugänge waren Schluss. Es befand sich eine Sperrmarkierung am Baum. Von oben ist da auch kein normaler Zugang. Ignoriert ihr die Sperrung einfach oder habe ich was übersehen?
    Bin dann zurück zum Griesgrund und habe diesen genutzt.

  2. admin sagt:

    Wir ignorieren keine Sperrzeichen. Der Hirschgrund ist von beiden Seiten als Kletterzugang markiert. Allerdings sind diese Zeichen nicht offensichtlich zu sehen. Das ist aber bei vielen Kletterzugängen so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.