Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Klettersteige in der Wolkensteiner Schweiz


Klettersteige im Erzgebirge? Noch nie was davon gehört? Ich auch nicht. Mehr zufällig stieß ich auf eine Information der Sektion Chemnitz des Deutschen Alpenvereins (DAV) über die Einweihung eines neuen Ausbildungszentrums. In der Wolkensteiner Schweiz wurden fünf neue Klettersteige angelegt. Außerdem stehen vielfältige Klettermöglichkeiten zur Verfügung.

Der DAV Chemnitz informiert dazu auf seiner Internetseite:  'Alle Klettersteige und –routen können von den DAV-Mitgliedern und Interessierten nun auch außerhalb des Kursbetriebes für Übungen genutzt werden.'

Unter www.dav-chemnitz.de gibt es in der Rubrik Termin/Ausbildung/Ausbildungsgebiete weitere Informationen, auch eine Skizze vom Gebiet.

Anreise: Mit dem PKW über die Autobahn A4 (Abschnitt Dresden-Chemnitz) bis zur Abfahrt Siebenlehn. Dann immer der Bundesstraße 101 Richtung Annaberg-Buchholz (über Freiberg) folgen. Kurz vor Erreichen des Ortes Wolkenstein gibt es am Abzweig nach Drehbach einen kleinen Parkplatz.  Man kann auch nach links eine schmale Straße zum Fluss Zschopau hinunterfahren und an einem kleinen Wehr parken. 

Der Startpunkt für die Zustiege zu den Klettersteigen ist das Wehr an der Zschopau. Die Kletterfelsen können über einen kurzen steilen Steig (seilversichert) erreicht werden. Der Aufstieg beginnt  hinter dem Kanal und steigt nach  links auf.  Die Gehzeit beträgt nur ca. fünf Minuten. Alternativ folgt man dem markierten Weg (roter Strich) zur Anton-Günter-Höhe. Kurz nach dem Erreichen der Aussicht auf der Brückenklippe zweigt ein Weg nach unten zu den Felsen ab. Als erstes wird die DAV-Wand erreicht (nur Kletterrouten). Über einige Stufen nach oben aufsteigend erreicht man den Dachfelsen. Hier befinden sich an der linken Massivseite die Klettersteige Artist und Gratweg  sowie Kletterrouten. Der Weg führt weiter zur Schönen Wand mit den drei Klettersteigen Bergweg und Gipfelweg sowie unterhalb der Klettersteig Yeti’s Weg.

Hier eine kleine Übersicht der klettersteige

Name

Schwierigkeit

Artist

A - unschwierig, Kletterlänge ca. 25m, gleicher Rückweg möglich

Gratweg

B - mäßig schwierig, Kletterlänge ca. 28m

Bergweg

C - schwierig, Kletterlänge 15m

Gipfelweg

C bis D - sehr schwierig, Kletterlänge 18m

Yeti's Weg

E - extrem schwierig, Kletterlänge 35m, teils stark überhängend

Die Einstufung ist oben genannter DAV-Seite entnommen. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen. Auch der Artist sollte nur mit Klettersteigset begangen werden. Es gibt hier im oberen Teil eine durchaus exponierte Stelle mit einigen Metern Luft unter dem H...

Kurzes Fazit: Ich war zum ersten Mal mit einem Klettersteigset unterwegs und froh, dass ich es umgelegt hatte. Die Klettersteige sind sehr schön angelegt und gut gesichert. Selbst bin ich den Artist und den Bergweg gegangen. Leider hatten wir uns ein Wochenende ausgesucht, an dem offensichtlich Ausbildungsbetrieb herrschte. Das hatte zwar den Vorteil, dass man andere auf den Wegen beobachten konnte, aber gegen Mittag wurde die Frequenz auf den Klettersteigen so groß, dass wir unser Unternehmen abbrachen. Den Gratweg und den Gipfelweg heben wir uns für später auf. Yeti's Weg ist mir zur Zeit wohl eine 'Nummer zu groß'.

Eindrücke der Klettersteige vermitteln die Bilder der beiden Diashows. Die Wolkensteiner Schweiz ist übrigens nur ein ganz kleines Gebiet und wahrscheinlich erst auf Karten ab 1:50 000 eingezeichnet.

Weitere Tourentipps für das Erzgebirge gibt es hier...

 

Übersicht Erzgebirge

 

Videoclips

 

 

über 14 Achttausender
 in zwei Tagen

 

 

Winter im Osterzgebirge
(mit Gästebobfahrt)